Krankheiten bei Hunden

Ratgeber >> Krankheiten bei Hunden

Leptospirose

Bakterien die von Hund zu Hund übertragen werden, aber auch beim Schwimmen im Tümpeln und Teichen und Nierenentzündung mit Harnvergiftung verursachen. Da einige dieser Bakterienarten auch für den Menschen gefährlich werden können, ist die Impfung gegen Leptospirose oberste Pflicht.

Erste Anzeichen:
Fieber, Appetitlosigkeit.

Parvovirose

Viruskrankheit die durch Kot, Urin, Speichel, von Hund zu Hund, übertragen wird.

Erste Anzeichen:
Erbrechen, Durchfall mit Blut.

Staupe

Virusinfektion, vergleichbar etwa mit der menschlichen Grippe. Die Infektion ist keine reine Welpenkrankheit, sondern kann Tiere jeden Alters befallen. Früher war der Infekt meist tödlich, heute ist er dank umfassender Impfvorsorge stark zurückgedrängt worden.

Erste Anzeichen:
Fieber, Appetitlosigkeit, Tränende Augen, laufende Nase.

Tollwut

Ein Viruskrankheit die zumeist durch wilde Tiere (Füchse) übertragen wird und auch für Menschen äußerst gefährlich ist. Da die Tollwut immer tödlich verläuft, sollte besonders in Tollwut gefährdeten Gegenden immer auf ausreichenden Impfschutz geachtet werden.

Erste Anzeichen:
Weißer Schaum vor dem Maul, unkontrollierte Bewegungen.

Wichtige Information:

Dies sind natürlich bei Weitem nicht alle möglichen Hundekrankheiten, achten Sie aber darauf das gegen diese oben genannten ausreichend Vorsorge durch rechtzeitiges Impfen getroffen wurde. Schauen Sie lieber einmal zuviel in Ihr Impfbuch und verpassen Sie niemals die regelmäßigen Nachimpfungen.

Zurück zum Ratgeber.