Kleintiere: Farbmäuse

Farbmäuse

  • Mäuse sind sehr gesellige Tiere und brauchen dringend Artgenossen, um sich wohl zu fühlen. Sie sollten dabei aber beachten, dass Sie gleichgeschlechtliche Tiere halten, da diese sich sonst sehr schnell vermehren. Sie können aber auch bei einem fachkundigen Tierarzt die Männchen kastrieren lassen.
  • Da die kleinen Nager sehr aktiv sind, brauchen sie viele Klettermöglichkeiten. Bitte ausschließlich Zubehör aus Holz verwenden, da Mäuse aufgrund ihrer nachwachsenden Zähne das Inventar annagen und Plastik sehr schädlich ist. Außerdem können sie mit Schachteln, Papprollen, Ästen und Wurzeln für jede Menge Abwechslung im Käfig sorgen. Bei der Wahl des Standortes des Mäuseheims sollten sie beachten, dass die kleinen Nager sehr empfindlich sind. Sie dürfen nicht direkter Sonnenbestrahlung ausgesetzt sein und nicht an der Heizung stehen. Auch Durchzug und Zigarettenqualm in der Umgebung sind schädlich. Der ideale Platz ist etwas erhöht und ruhig, da Mäuse sehr schreckhaft sind.
  • Da die Maus ein Allesfresser ist, sollten sie für reichlich Abwechslung auf dem Speiseplan sorgen. Sie können Blätter, Stengel von Gräsern und Kräuter, Sämereien, Körner, Obst, Gemüse, sowie Insekten, Laven, Quark und Joghurt verfüttern.
  • Vor der Anschaffung sollten Sie einen Allergietest auf Tierhaare und Heu machen lassen, um eine mögliche Unverträglichkeit auszuschließen.
  • Haben Sie genug Geld, um Mäuse zu halten? Im Krankheitsfall müssen die kleinen Mitbewohner schnell und unverzüglich zu einem Tierarzt.
  • Mäuse sind keine Kuscheltiere und daher nicht unbedingt geeignet für Kinder.
  • Die Lebenserwartung einer Maus beträgt 1,5 – 2,5 Jahre.
  • Wer versorgt die Tiere, wenn Sie in Urlaub fahren oder im Notfall?